Welche Heilpflanzen gibt es?

Hauswurz

(Sempervivum tectorum) - auch Echte Hauswurz oder Dach-Hauswurz genannt

Anwendung und Wirkung:

Hauswurz findet bei diversen Verletzungen wie Brandwunden, Quetschungen, rissiger Haut und Geschwüren sowie Insektenstichen Verwendung.

Standort:

Das natürliche Habitat von Sempervivum tectorum ist Europa.

Erscheinungsbild:

Hauswurz ist ein Dickblattgewächs und bildet offene Rosetten mit Ausläufern.

Verwendbare Pflanzenteile:

Die Blätter der Pflanze werden zu Heilzwecken verwendet.

Blüte und Blütezeit:

Sempervivum tectorum blüht zwischen Mai und August.

Sammelzeit:

Juli bis August

Zusammenfassung:

Hauswurz (Sempervivum tectorum)

- Der Saft aus den Blättern des Gewächses wird hauptsächlich zur äußerlichen Anwendung bei leichten Verletzungen genutzt. Hierzu wird der Pflanzensaft auf die zu behandelnden Stellen gerieben.
Heilpflanze Hauswurz
Zeichnung: Hauswurz - Icones Plantarum Medico, Vietz, Ferdinand Bernhard, 1804
Bei unklaren und ernsten Beschwerden sollte immer ein Arzt oder Apotheker zu Rate gezogen werden.

Welche Heilpflanzen gibt es?