Welche Heilpflanzen gibt es?

Dill

(Anethum graveolens)
Heilpflanze Dill
Foto: Dill - © Irene Menzel

Anwendung und Wirkung:

Dillsamen halb in Wasser und halb in Wein gekocht sind gut gegen Bauchschmerzen und Blähungen. Dill ist urintreibend und fördert bei stillenden Frauen die Milcherzeugung. Dillkraut mit kochendem Wasser übergossen benutzt man zu Dampfsitzbädern bei Unterleibsschmerzen.

Wirksame Inhaltsstoffe:

Ätherisches Öl, Fettes Öl, Spuren von Bergapten und Cumarinen, Aesculetin, Umbelliprenin, Kaffee-, Ferula- und Chlorogensäure, Vicenin

Standort:

Heimisch

Verwendbare Pflanzenteile:

Samen, Blätter

Blüte:

Große, flache, gelbliche Dolde

Blütezeit:

Juni-September

Sammelzeit:

Sommer

Zusammenfassung:

Dill (Anethum graveolens)

kann bei Bauchschmerzen und Blähungen helfen. Weiterhin wirkt er harntreibend.
Heilpflanze Dill
Zeichnung: Dill - Icones Plantarum Medico, Vietz, Ferdinand Bernhard, 1804
Bei unklaren und ernsten Beschwerden sollte immer ein Arzt oder Apotheker zu Rate gezogen werden.

Welche Heilpflanzen gibt es?