Welche Heilpflanzen gibt es?

Faulbaum

(Frangula alnus) - auch Pulverholz oder Schusterholz genannt
Heilpflanze Faulbaum
Foto: Faulbaum - © Irene Menzel

Anwendung und Wirkung:

Durch Erhitzen oder mind. einjähriges Lagern kann der Wirkstoff Anthrachinonen genutzt werden. Die Rinde kann dann als Tee zubereitet werden, sie wirkt zusammen mit anderen Pflanzen als Abführmittel gegen Blähungen. Ein Extrakt des amerikanischen Faulbaums wird als Abführmittel verwendet.

Wirksame Inhaltsstoffe:

Anthrachinonen

Standort:

Europa, Asien, Nordamerika

Verwendbare Pflanzenteile:

Beeren, Blätter, Rinde

Blütezeit:

Mai - Juni

Wichtiger Hinweis:

Die Einnahme von unreifen Beeren, Blättern sowie junger Rinde kann zu Magen- und Darmbeschwerden führen. Die Beeren des Faulbaums können eine stark giftige Wirkung haben, sie sind dann besonders für kleine Kinder gefährlich.

Zusammenfassung:

Faulbaum (Frangula alnus)

kann als Abführmittel gegen Blähungen eingenommen werden.
Heilpflanze Faulbaum
Zeichnung: Faulbaum - Flora von Deutschland, Thomé, Wilhelm, 1885
Bei unklaren und ernsten Beschwerden sollte immer ein Arzt oder Apotheker zu Rate gezogen werden.

Welche Heilpflanzen gibt es?