Welche Heilpflanzen gibt es?

Eiche

(Quercus Robur)
Heilpflanze Eiche
Foto: Eiche - © Irene Menzel

Anwendung und Wirkung:

Eichenrindensud kann äußerlich als Vollbad oder als Umschlag angewendet werden, z.B. bei entzündeter Haut. Mit dem Sud kann auch gegurgelt werden.

Innerlich als Teezubereitung ist Eichenrinde bei unspezifischen Durchfällen hilfreich.

Standort:

Heimisch

Verwendbare Pflanzenteile:

Junge Blätter, Rinde und Frucht

Blüte:

Gelbe Kätzchen

Blütezeit:

Frühjahr

Sammelzeit:

Ganzjährig

Zusammenfassung:

Eiche (Quercus Robur)

kann helfen bei Darmkrankheiten und Brechreiz. Eichenextrakte werden auch als blutstillendes Mittel verwendet.
Heilpflanze Eiche
Zeichnung: Eiche - Icones Plantarum Medico, Vietz, Ferdinand Bernhard, 1804
Bei unklaren und ernsten Beschwerden sollte immer ein Arzt oder Apotheker zu Rate gezogen werden.

Welche Heilpflanzen gibt es?