Welche Heilpflanzen gibt es?

Knoblauch

(Allium sativum)
Heilpflanze Knoblauch
Foto: Knoblauch - © Irene Menzel

Anwendung und Wirkung:

Knoblauch wirkt antibakteriell und antithrombotisch. Er senkt die Blutfettwerte und wirkt damit vorbeugend gegen arteriosklerotische Veränderungen der Blutgefäße. Darüber hinaus senkt er die Cholesterinwerte. Wahrscheinlich ist Knoblauch vorbeugend bzw. lindernd bei Darmkrebs. Darüber hinaus ist er wirksam gegen Skorbut.

Knoblauch wird traditionell als Gewürz oder Gemüse in vielen Speisen verwendet. Wer den intensiven scharfen Geschmack nicht scheut kann Knoblauch auch gepresst, mit Salz und Zitronensaft vermischt löffelweise zu sich nehmen (1 Teelöffel täglich).

Wirksame Inhaltsstoffe:

Allicin, Selen, Schwefelverbindungen

Standort:

Kulturpflanze

Aussehen:

Blumenkrone sechsblättrig abstehend, Samenkapsel oben, flachblättriger zwiebeltragender Stängel. Die Zwiebel teilt sich in 5 oder 6 verbundene kleinere Zwiebeln.

Verwendbare Pflanzenteile:

Zwiebel, Stängel

Blüte:

Lila, sie sitzt auf ca. 80 cm hohen röhrenförmigen Stängeln

Blütezeit:

Sommer

Ernte:

Sommer - Herbst

Zusammenfassung:

Knoblauch (Allium sativum)

kann bei Arteriosklerose, zu hohen Blutfettwerden und bei Entzündungen helfen.
Heilpflanze Knoblauch
Zeichnung: Knoblauch - Icones Plantarum Medico, Vietz, Ferdinand Bernhard, 1804
Bei unklaren und ernsten Beschwerden sollte immer ein Arzt oder Apotheker zu Rate gezogen werden.

Welche Heilpflanzen gibt es?