Welche Heilpflanzen gibt es?

Gewürznelke

(Syzygium aromaticum) - auch Nelke oder Nägeli genannt
Heilpflanze Gewürznelke
Foto: Gewürznelke - Autor: tinofrey

Anwendung und Wirkung:

Die Gewürznelke wirkt desinfizierend, schmerzstillend, fungizid, schweißtreibend und als Antioxidanz. Sie hat einen etwas brennenden, scharfen und bitteren Geschmack, der lange auf der Zunge anhält.

Wenn man Nelken kaut, wirken sie betäubend, was z.B bei Zahnschmerzen hilft. Oder massiern Sie einen Tropfen an der entzündeten Stelle ins Zahnfleisch ein.

Sie können auch einige Tropfen Nelkenöl ins Mundwasser geben. Es wirkt gegen Zahnfleischentzündungen und Mundgeruch.

Auch bei Magenproblemen können Gewürznelken helfen. Innerlich sollten Sie jedoch vorsichtig dosieren. Sie können z.B. 1 bis 2 Tropfen auf einem Stück Zucker einnehmen.

Wirksame Inhaltsstoffe:

Geruch, Geschmack und Wirkung der Gewürznelken sind bestimmt durch das ätherische Öl. Es enthält u.a. Beta-Caryophyllen, Oleanolsäure und Eugenol

Standort:

Ursprünglich auf den Molukken zu finden

Aussehen:

Der Gewürznelkenbaum ist eine immergrüne Pflanze.

Verwendbare Pflanzenteile:

Verwendet werden die getrockneten Knospen, die kurz vor der Blüte geerntet werden

Blüte:

Gedoppelter vierblättriger Kelch, unten einsamige Beere

Sammelzeit:

Kurz vor der Blüte

Zusammenfassung:

Die Gewürznelke (Syzygium aromaticum)

kann bei Zahnschmerzen, Entzündungen im Mundraum, bei Appetitlosigkeit, Blähungen, Erbrechen, Gastritis, Magenschleimhautentzündung, Mundgeruch und Verstopfung helfen.
Heilpflanze Gewürznelke
Zeichnung: Gewürznelke - Icones Plantarum Medico, Vietz, Ferdinand Bernhard, 1804
Bei unklaren und ernsten Beschwerden sollte immer ein Arzt oder Apotheker zu Rate gezogen werden.

Welche Heilpflanzen gibt es?