Übersicht Heilpflanzen | Herstellung von Tees, Tinkturen und Ölen | Newsgroups | Sammelzeit | Heilpflanzen im Salat
Schnaps- u. Likör-Rezepte  

Oregano

(Origanum vulgare) - auch Wilder Majoran, Wohlgemut oder Echter Dost genannt
Heilpflanze Oregano
Foto: Oregano - ©Irene Menzel

Anwendung und Wirkung:

Oregano war bereits bei den Griechen als Heilmittel bekannt - Hippokrates empfahl diese Pflanze zur Geburtsbeschleunigung und zur Heilung bei Hämorrhoiden.

Das ätherische Öl des Oregano wirkt als Vorbeugung gegen Krankheiten aufgrund seines hohen Gehalts an Phenolen und ist damit eines der stärksten natürlichen Antibiotika überhaupt. Da es die Haut reizen kann, sollte die Anwendung nur innerlich und mit einem Trägeröl (z.B. Olivenöl) verdünnt erfolgen. Als Einzeldosis gibt man 50 mg (2 Tropfen) bis zu 10 mal täglich.

Oreganoöl hat weiterhin eine positive Wirkung bei Verdauungsbeschwerden sowie Erkrankungen der oberen Atemwege.

Wirksame Inhaltsstoffe:

Phenole

Standort:

Ursprünglich im Mittelmeerraum. In Deutschland wächst Wilder Majoran auf trockenen Wiesen, an Waldrändern und Böschungen mit kalkhaltigem Untergrund.

Blüte:

Die Blüten des Oregano sind hell purpur oder weiß

Blütezeit:

Juni - September

Zusammenfassung:

Oregano (Origanum vulgare)

ist ein natürliches Antibiotikum und wirkt somit gegen bakterielle Entzündungen, z.B. bei Erkrankungen der oberen Atemwege ...
Heilpflanze Oregano
Zeichnung: Oregano - Icones Plantarum Medico, Vietz, Ferdinand Bernhard, 1804   
Diese Informationen ersetzen keine ärztliche Beratung. Wenn Sie unsicher sind über Ursache oder Behandlung von Beschwerden konsultieren Sie Ihren Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker.