Welche Heilpflanzen gibt es?

Betonie

(Betonia officinalis) - auch Heil-Ziest oder Zehrkraut genannt
Heilpflanze Betonie
Foto: Betonie - © Irene Menzel

Anwendung und Wirkung:

Die Echte Betonie wird bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum sowie bei Darmbeschwerden und rheumatischen Erkrankungen verwendet. Sie verfügt über eine antibakterielle, schleimlösende und blutstillende Wirkung. Die Betonie weist Bitterstoffe und Stachydrin auf.

Standort:

Heil-Ziest wächst im Mittelmeergebiet auf trockenen Wiesen und sandigem Boden.

Erscheinungsbild:

Betonia officinalis ist als krautiges Gewächs ausdauernd und verfügt über ein knotiges Rhizom.

Verwendbare Pflanzenteile:

Als heilendes Mittel kann ausschließlich das Kraut der Betonie dienen.

Blüte und Blütezeit:

Heil-Ziest blüht in zusammengesetzten Scheinquirlen von Juni bis September.

Sammelzeit:

Juli und August

Zusammenfassung:

Betonie (Betonia officinalis)

wird zu einem Tee verarbeitet, welcher bei innerlichen Beschwerden getrunken wird. Bei Entzündungen im Mund- und Rachenbereich kann der kalte Tee als Gurgellösung verwendet werden.
Heilpflanze Betonie
Zeichnung: Betonie - Kräuterbuch, Dr. Fr. Losch, Verlag J. F. Schreiber, München 1914
Bei unklaren und ernsten Beschwerden sollte immer ein Arzt oder Apotheker zu Rate gezogen werden.

Welche Heilpflanzen gibt es?