Welche Heilpflanzen gibt es?

Schlüsselblume

(Primula veris) - auch Echte Schlüsselblume, Wiesen-Primel oder Frauenschlüssel genannt
Heilpflanze Schlüsselblume

Anwendung und Wirkung:

Die Echte Schlüsselblume wirkt schleimlösend und entkrampfend. Außerdem hilft sie bei Nervosität und Kopfschmerzen. Zu den Inhaltsstoffen zählen Flavone, Saponine, Primverosid, ätherische Öle und Kieselsäure. Für einen Tee können die Wurzeln und die Blüten der Pflanze verwendet werden. Zwei Löffel für eine Tasse des Aufgussgetränks reichen aus. Der Tee muss mindestens zehn Minuten ziehen.

Standort:

Primula veris wächst in Europa und Vorderasien, allerdings nicht in den Mittelmeergebieten. Sie bevorzugt kalkhaltige Böden, trockene Wiesen sowie lichte Hainbuchen- und Eichenwälder.

Erscheinungsbild:

Die Schlüsselblume ist mehrjährig und ihr Stängel ist blattlos.

Verwendbare Pflanzenteile:

Wurzel und Blüten der Echten Schlüsselblume können als natürliches Arzneimittel verwendet werden.

Blüte und Blütezeit:

Zwischen März und April bildet die Pflanze doldige, gelbe Blüten.

Sammelzeit:

März bis Mai. Die Schlüsselblume ist eine geschützte Pflanzenart, sie darf nicht wild gesammelt, jedoch angepflanzt und dann verwendet werden.

Zusammenfassung:

Schlüsselblume (Primula veris)

zählt zu den geschützten Pflanzenarten. Sie wird gegen Kopfschmerzen, Nervosität und aufgrund der schleimlösenden Wirkung auch bei Husten eingesetzt. Die tägliche, innerliche Anwendung darf einen Zeitraum von sechs Wochen nicht überschreiten.
Heilpflanze Schlüsselblume
Zeichnung: Schlüsselblume - Kräuterbuch, Dr. Fr. Losch, Verlag J. F. Schreiber, München 1914
Bei unklaren und ernsten Beschwerden sollte immer ein Arzt oder Apotheker zu Rate gezogen werden.

Welche Heilpflanzen gibt es?