Welche Heilpflanzen gibt es?

Petersilie

(Petroselinum sativum) - auch Bittersilche, Grönte, Kräutel, Peterle oder Peterling genannt
Heilpflanze Petersilie
Foto: Petersilie - © Irene Menzel

Anwendung und Wirkung:

Tee aus Petersilienwurzel wird gegen Wassersucht und Blasenleiden angewandt da dieser eine starke harntreibende Wirkung besitzt. Trinken Sie täglich 1-2 kleine Tassen schluckweise.

Frisch zerquetschte Petersilie ist auch eine gutes Mittel gegen Insektenstiche.

Wirksame Inhaltsstoffe:

Ätherisches Öl, Apiol, Myristizin

Standort:

Süd- und Mitteleuropa

Verwendbare Pflanzenteile:

Wurzel, Blätter, Früchte

Blüte:

Dolde, grünlichgelb

Blütezeit:

Juni-Juli

Sammelzeit:

Sommer-Herbst

Zusammenfassung:

Peterslilie (Petroselinum sativum)

hat harntreibende Wirkung und hilft so bei Blasenleiden. Sie kann auch als gutes Mittel gegen Insektenstiche angewendet werden.
Heilpflanze Petersilie
Zeichnung: Petersilie - Flora von Deutschland, Thomé, Wilhelm, 1885
Bei unklaren und ernsten Beschwerden sollte immer ein Arzt oder Apotheker zu Rate gezogen werden.

Welche Heilpflanzen gibt es?