Welche Heilpflanzen gibt es?

Kamille

(Matricaria Chamomilla)
Heilpflanze Kamille
Foto: Kamille - © Irene Menzel

Anwendung und Wirkung:

Kamillentee wirkt schmerz- und krampfstillend bei Koliken, Bauchschmerzen, rheumatischen Erkältungen und Menstruationsbeschwerden. Kamillentee hat schweiß- und blähungstreibende Kraft. Der Tee kann auch zu Klistieren verwendet werden.

Äußerlich wirkt Kamille gegen rheumatische Schwellungen, sie kann z.B. in Form von Kamillesäckchen, Umschlägen und Bädern verwendet werden.

Bei Infektionen des Mundes wird Kamillentee zu Spülungen benutzt.

Wirksame Inhaltsstoffe:

Ätherisches Öl, Bitterstoffe, Cumarin, Flavone

Standort:

Wegränder, Wiesen besonders auf Lehmböden

Verwendbare Pflanzenteile:

Blüten und Blätter

Blüte:

Körbchenblüte; Strahlenblüten weiß, Scheibenblüten gelb, Geruch würzig, Geschmack bitter

Blütezeit:

Mai-August

Sammelzeit:

Juni-Juli

Zusammenfassung:

Kamille (Matricaria Chamomilla)

wirkt krampf- und schmerzstillend bei Koliken, Bauchschmerzen und Menstruationsbeschwerden. Sie wird auch bei rheumatischen Erkrankungen und zur Mundinfektion eingesetzt.
Heilpflanze Kamille
Zeichnung: Kamille - Icones Plantarum Medico, Vietz, Ferdinand Bernhard, 1804
Bei unklaren und ernsten Beschwerden sollte immer ein Arzt oder Apotheker zu Rate gezogen werden.

Welche Heilpflanzen gibt es?