Welche Heilpflanzen gibt es?

Abbiss

(Succisa pratensis) - auch Gewöhnlicher Teufelsabbiss genannt

Anwendung und Wirkung:

Der gewöhnliche Teufelsabbiss wirkt schleimlösend, harntreibend und blutreinigend. Er wird verwendet bei leichtem Husten oder mittelschwerer Bronchitis, bei Verstopfungen und Nierenschwäche.

Gegen Husten wird aufgebrühter Tee aus Abbiss mit zwei Löffeln Honig in langsamen Schlucken getrunken. Der Wurzelstock der Wiesenstaude wirkt, als Aufgussgetränk mit der Zugabe von einem Löffel Obstessig, beruhigend auf den Magen-Darm-Trakt.

Standort:

Der Gewöhnliche Teufelsabbiss ist überwiegend auf Moor-Magerwiesen zu finden.

Erscheinungsbild:

Der Gewöhnliche Teufelsabbiss zählt zu den Staudengewächsen.

Verwendbare Pflanzenteile:

Es werden sowohl das Kraut als auch die Wurzel verwendet.

Blüte und Blütezeit:

Das Gewächs ist gynodiözisch, einzelne Pflanzen bilden entweder rein weibliche, oder zwittrige Blüten. Der Gewöhnliche Teufelsabbiss blüht von Juli bis September.

Sammelzeit:

Kraut: Juli bis September, Wurzel: Oktober und November

Zusammenfassung:

Abbiss - (Succisa pratensis)

kann bei Husten, Bronchitis, Verstopfungen und anderen Darmbeschwerden helfen. Zudem ist seine harntreibende Wirkung förderlich bei leichter Nierenschwäche. Succisa pratensis zählt zu den gefährdeten Pflanzenarten.
Heilpflanze Abbiss
Zeichnung: Abbiss - Billeder af Nordens flora, Lindman, Stockholm, 1901
Bei unklaren und ernsten Beschwerden sollte immer ein Arzt oder Apotheker zu Rate gezogen werden.

Welche Heilpflanzen gibt es?