Welche Heilpflanzen gibt es?

Isländisch Moos

(Cetraria Islandica) - auch Blutlungenmoos, Fiebermoos oder Hirschhornflechte genannt
Heilpflanze Isländisch Moos
Foto: Isländisch Moos - © Irene Menzel

Anwendung und Wirkung:

Als Tee wirkt Isländisch Moos reizlindernd und antientzündlich. Es enthält Bitterstoffe, die verdauungsfördernd und appetitanregend sind. Auch eine antibiotische Wirksamkeit wird angenommen. Nach Infektionen und bei Erschöpfungszuständen wirkt Isländisch Moos aufbauend.

Übergießen Sie zwei gehäufte Teelöffel mit einem viertel Liter kochendem Wasser und seihen dann sofort ab. 2-3 Tassen täglich können Sie trinken.

Wirksame Inhaltsstoffe:

Vitamine, Enzyme, Jod

Standort:

Bodenflechte in Wäldern und Mittelgebirgen

Verwendbare Pflanzenteile:

Ganze Pflanze

Sammelzeit:

Spätsommer bis Herbst

Zusammenfassung:

Isländisch Moos (Cetraria Islandica)

kann bei Erschöpfungszuständen und nach Infektionen helfen. Es wirkt verdauungsfördernd und appetitanregend...
Heilpflanze Isländisch Moos
Zeichnung: Isländisch Moos - Icones Plantarum Medico, Vietz, Ferdinand Bernhard, 1804
Bei unklaren und ernsten Beschwerden sollte immer ein Arzt oder Apotheker zu Rate gezogen werden.

Welche Heilpflanzen gibt es?