Welche Heilpflanzen gibt es?

Brennessel

(Urtica diorica)
Heilpflanze Brennessel
Foto: Brennessel - © Irene Menzel

Anwendung und Wirkung:

Der aus den Blättern und Wurzeln bereitete Tee löst Verschleimungen in Brust und Lunge. Der Tee kann auch als Gurgelwasser verwendet werden. Der nur aus den Blättern bereitete Tee schmeckt übrigens auch ganz gut. Sie können Brennesseln fein gehackt und mit Petersilie vermischt auch als gesunde Speisezutat z.B. zu Klößen verwenden.

Wenn Sie an Gicht oder Rheuma leiden, kann ein Peitschen der schmerzhaften Stellen mit Brennesseln die Heilung fördern.

Wirksame Inhaltsstoffe:

Mineralsalze, lösliche Kieselsäure, Aminosäuren, Vitamine, Carotinoide, Flavonoide, Caffeoyläpfelsäure

Standort:

Unkraut, wächst überall

Verwendbare Pflanzenteile:

Junge Blätter

Blüte:

Blütentraube, kleine, wassergraue, unscheinbare Blümchen

Blütezeit:

Frühjahr

Sammelzeit:

Sommer

Zusammenfassung:

Brennessel (Urtica diorica)

kann bei Rheuma oder Gicht helfen. Brennessel-Tee löst Verschleimungen in Brust und Lunge.
Heilpflanze Brennessel
Zeichnung: Brennessel - Icones Plantarum Medico, Vietz, Ferdinand Bernhard, 1804
Bei unklaren und ernsten Beschwerden sollte immer ein Arzt oder Apotheker zu Rate gezogen werden.

Welche Heilpflanzen gibt es?