Welche Heilpflanzen gibt es?

Tausendguldenkraut

(Erythraea Centaurium) - auch Hundertguldenkraut, Gottesgnadenkraut, Sanktorinkraut, Laurinkraut oder Tausendgüldenkraut genannt
Heilpflanze Tausendguldenkraut
Foto: Tausendguldenkraut - © Irene Menzel

Anwendung und Wirkung:

Tausendguldenkrauttee hilft bei Sodbrennen und Magenbeschwerden, es wirkt magenstärkend und kann bei Verstopfung hilfreich sein (täglich eine Tasse schluckweise). Auf vorstehende Weise angewandt hilft der Tee auch bei Kopfweh und Appetitlosigkeit.

Tausendguldenkrauttee reguliert die Menstruation bei Frauen und unterstützt die Blutbildung (3-4wöchentliche Kur, täglich eine Tasse).

Mit Wermuth und Honig vermischt bringt der Tee Linderung bei Keuchhusten (Kinder stündlich, Erwachsene halbstündlich 1 Eßlöffel).

Wirksame Inhaltsstoffe:

Bitterstoffe, Flavonoide, Xanthonderivate, Triterpene

Standort:

Auf sonnigen Wiesen und in Gebüschen

Verwendbare Pflanzenteile:

Blumen mit Blättern

Blüte:

Büschelige Doldentraube, rosarot. Blüte ist nur morgens wenn die Sonne scheint, geöffnet

Blütezeit:

Juli-September

Sammelzeit:

Während der Blüte

Zusammenfassung:

Tausenguldenkraut (Erythraea Centaurium)

ist ein Mittel gegen Sodbrennen und Magenbeschwerden. Auch gegen Keuchhusten ist es wirksam.
Heilpflanze Tausendguldenkraut
Zeichnung: Tausendguldenkraut - Icones Plantarum Medico, Vietz, Ferdinand Bernhard, 1804
Bei unklaren und ernsten Beschwerden sollte immer ein Arzt oder Apotheker zu Rate gezogen werden.

Welche Heilpflanzen gibt es?