Welche Heilpflanzen gibt es?

Fünffingerkraut

(Potentilla reptans) - auch Kriechendes Fingerkraut genannt
Heilpflanze Fünffingerkraut
Foto: Fünffingerkraut, Autor: Pichard, Lizenz: CreativeCommons CC-BY-SA-3.0 (Kurzfassung), zur Originaldatei

Anwendung und Wirkung:

Fünffingerkraut weist eine wundheilende und adstringierende Wirkung auf. Es wird außerdem bei Fieber und Magenbeschwerden eingesetzt. Für einen Tee werden zwei Teelöffel der getrockneten Blätter des Kriechenden Fingerkrauts zerkleinert und mit 250 Milliliter Wasser aufgebrüht. Das Getränk muss mindestens 8 Minuten lang ziehen.

Standort:

Potentilla reptans wächst in Europa und Asien auf feuchten Wiesen und Äckern.

Erscheinungsbild:

Die ausdauernde, krautige Pflanze verfügt ausschließlich über kriechende Stängel. Ihre gestielten Laubblätter sind am Rand gezähnt.

Verwendbare Pflanzenteile:

Die Blätter des Gewächses werden als Basis für Heiltees genutzt.

Blüte und Blütezeit:

Potentilla reptans blüht von Juni bis August in leuchtendem Gelb.

Sammelzeit:

Ganzjährig

Zusammenfassung:

Fünffingerkraut (Potentilla reptans)

wird gegen Magenbeschwerden und Fieber eingesetzt. Hierzu wird aus den getrockneten Blättern der Pflanze ein Tee hergestellt.
Heilpflanze Fünffingerkraut
Zeichnung: Fünffingerkraut - Flora von Deutschland, Thomé, Wilhelm, 1885
Bei unklaren und ernsten Beschwerden sollte immer ein Arzt oder Apotheker zu Rate gezogen werden.

Welche Heilpflanzen gibt es?