Welche Heilpflanzen gibt es?

Ringelblume

(Calendula officinalis)
Heilpflanze Ringelblume
Foto: Ringelblume - © Irene Menzel

Anwendung und Wirkung:

Die aus der frischen Pflanze zubereitete Salbe, wird gegen Wunden und Geschwüre eingesetzt. Ebenso kann man zur Reinigung und Heilung von Wunden, den aus den Blättern und Blüten gepressten Saft verwenden. Der Saft wirkt auflösend, ausleitend, reinigend und schweißtreibend. Als Heilmittel gegen äußere Wunden, macht man auch Auflagen mit Ringelblumentee. Ringelblumencreme kann generell zur täglichen Hautpflege verwendet werden.

Blüten und Blätter in einer Mischung aus Wasser und Wein gekocht und schluckweise getrunken, lindern das Brennen bei Blasenproblemen.

Wirksame Inhaltsstoffe:

Carotinoide, Bitterstoffe, Ätherisches Öl, Flavonoide

Standort:

In Gärten und auf Wiesen

Verwendbare Pflanzenteile:

Blätter und Blüten

Blüte:

Dunkelgelbe Blütenköpfe (hellgelb, orangerot)

Blütezeit:

Juni-September

Sammelzeit:

Sommer

Zusammenfassung:

Ringelblume (Calendula officinalis)

wird bei Wunden und Geschwüren eingesetzt. Als Tee hilft Ringelblume bei Blasenproblemen.
Heilpflanze Ringelblume
Zeichnung: Ringelblume - Icones Plantarum Medico, Vietz, Ferdinand Bernhard, 1804
Bei unklaren und ernsten Beschwerden sollte immer ein Arzt oder Apotheker zu Rate gezogen werden.

Welche Heilpflanzen gibt es?